top of page

Glaube nicht, was du siehst!

In einem Zeitalter, in dem künstliche Intelligenz (KI) und raffinierte Bildbearbeitungstechniken schamlos von Menschen ausgenutzt werden, um die Linie zwischen Fakt und Fiktion zu verwischen, steht unser Vertrauen auf dem Spiel.


Bilder, einst Beweisstücke der Wahrheit, sind heute nicht mehr verlässlich. Das Phänomen der Deep Fakes zeigt sich in manipulierten Bildern, wie beispielsweise den pornografischen Fotos der Sängerin Taylor Swift, die kürzlich auf dem Kurznachrichtendienst X viral gingen. Oder das eher harmlose Beispiel des Bilds von Papst Franziskus, eingehüllt in eine dicke, weisse Daunenjacke – etwas, das so nie war. Diese digitalen Illusionen zwingen uns zu fragen: Was dürfen und können wir noch glauben? Und wer schützt uns vor diesen KI-generierten Fotos?


Kritisches Denken ist unerlässlich. Wir alle tragen die Verantwortung, die Echtheit von Informationen zu hinterfragen. Medienkompetenz die Fähigkeit, Quellen zu prüfen und echte von gefälschten Bildern zu unterscheiden – darf keine Spezialdisziplin mehr sein, sondern ein Muss für uns alle. Aber reicht nur Aufmerksamkeit? Keineswegs. Medien- und Technologiekonzerne müssen ihre Verantwortung wahrnehmen und gegen diese Flut an Fälschungen kämpfen. Der Einsatz von Detektionstechnologien und das rigorose Durchsetzen von Richtlinien sind angezeigt. Doch die bittere Wahrheit ist: Viele Medienhäuser agieren eher wie schlafende Wächter, denn als Hüter der Wahrheit, die sie gern sein möchten. Die Realität ist zudem, dass Berichtigungen oft unbemerkt bleiben und das gefälschte Bild in unseren Köpfen als vermeintliche Wahrheit verankert bleibt.


Im Kampf gegen Deep Fakes sind Aufmerksamkeit, Bildung und technologischer Fortschritt die stärksten Waffen. Blindes Vertrauen ist passé. Also, krempeln wir die Ärmel hoch, bleiben kritisch und machen so die digitale Welt ein Stückchen vertrauenswürdiger.


PS: Das Titelbild soll Tylor Swift als Päpstin zeigen. Ich habe es von KI generieren lassen. 😊


 

Kolumne vom 15. Februar 2024 im General Anzeiger Brugg sowie in der Rundschau Süd und Nord. Die Kolumne findest du auf der Seite 19. 👉 https://ihre-region-online.ch/general-anzeiger/#general-anzeiger-test/8/


Kolumne General Anzeiger Brugg vom 15. Februar
.pdf
Download PDF • 9.67MB




82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page