· 

Geimpft

Die wahrscheinlich am häufigsten gestellte Frage lautet: „Wie gehts?“ Und die Antwort darauf ist im Normalfall: „Gut“. Einfach. Verständlich. Ohne, gross etwas von sich preisgeben zu müssen. So mögen wir es, oder? Niemand möchte wissen, ob das Gegenüber an Hämorrhoiden, Achselschweiss oder an einem Burnout leidet.

 

Ist Ihnen wie mir aufgefallen, dass nicht mehr „Wie gehts?“ zuerst bei einem Aufeinandertreffen gefragt wird? Es wurde abgelöst durch die Frage: „Bist du geimpft?“ Ganz schön indiskret, finden Sie nicht auch? Noch vor einem Jahr wäre niemanden in den Sinn gekommen, nach dem aktuellen Impfstatus zu fragen. Andere Zeiten andere Sitten.

 

Und es geht noch weiter: Wenn man die Impffrage bejaht, will das Gegenüber unmittelbar wissen: „Pfizer oder Moderna?“ Und flugs ist man in ein Gespräch verwickelt, in dem es um Risiken und Nebenwirkungen geht. Medizinisches Fachsimpeln unter Laien. Vielleicht vermissten wir bei der Impfung einfach die Packungsbeilage oder unsere Fragen an den Arzt oder Apotheker. Und wenn jemand nichts über Nebenwirkungen zu erzählen hat, ist die Enttäuschung mit den Händen greifbar.

 

Interessanterweise werde ich auch dann über den Impfstatus meines Gegenübers informiert, wenn ich gar nicht danach frage. Es ist ein wenig wie bei den fundamentalistischen Veganern. Auch sie sagen einem ungefragt, dass sie keine tierischen Produkte zu sich nehmen würden und führen dies ohne Impulskontrolle weiter aus.

 

Und dann sind da noch diejenigen, welche sich nicht impfen lassen möchten. Das ist ihr gutes Recht. Nur interessieren mich ihre fadenscheinigen Ausreden, wie beispielsweise die Angst vor Unfruchtbarkeit oder einer veränderten DNA so wenig, wie die Farbe der Unterhose von Alain Berset.

 

Für mich stellt sich eigentlich nur noch eine Frage: Ist die Impfung auch dann wirksam, wenn man sie nicht fotografisch festgehalten und auf allen Social-Media-Kanälen geteilt hat? Dann nämlich bräuchte ich in der Tat noch einen dritten Piks. - Jetzt kennen Sie auch meinen Impfstatus.

 


Download
General Anzeiger Brugg vom 12. August 2021
Die Kolumne findest du auf der Seite 9.
2021-32_General-Anzeiger_g.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.0 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0