· 

Diktatur

Haben Sie es schon gehört und bemerkt? Wir leben in einer Dikta­tur. Das jedenfalls wollen uns seit Wochen einige Politikerinnen und Politiker weismachen. Diktatur. Gerade wir in der Schweiz sollen in einer solchen leben? In dem Land mit der wahrscheinlich de­mokratischsten Demokratie auf Erden, seit Willhelm Tell dem Gessler zeigte, wo der Bartli den Most holt.

 

Nun hat Covid­19 offensichtlich neben der englischen und brasilia­nischen Variante eine weitere Mu­tation hervorgebracht, nämlich die «polemische». Sie zeichnet sich insbesondere durch zwei Symp­tome aus: Beeinträchtigung des Denkvermögens in Verbindung mit abstrusen Wahnvorstellungen.

 

Die Betroffenen – es sind meist Politikerinnen und Politiker – den­ken, dass sie sich und mit ihnen das ganze Schweizer Volk in einer Diktatur befänden. Moment. Sie denken es nicht bloss, sondern glauben es auch. Der Bundesrat unterjoche das Volk, palavern sie medienwirksam im National­ und Ständerat, deren Mitglieder übri­gens vom Volk gewählt wurden und die wiederum völlig frei genau diese sieben Bundesrätinnen und Bundesräte gewählt haben. Nur so viel dazu.

 

Dass sich einige Menschen in ihrer persönlichen Freiheit beeinträch­tigt fühlen und mit den bundesrät­lichen Massnahmen nicht einver­ standen sind, verstehe ich ausser­ ordentlich gut. Auch ich möchte mich endlich wieder frei bewegen und mich mit Freunden in meinem Lieblingsrestaurant treffen dürfen. Zudem wird es Zeit, dass die Unternehmerinnen und Unterneh­mer wieder selber entscheiden, wie und wo sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzen.

 

Und doch sind wir allen Vorschrif­ten zum Trotz weit weg von einer Diktatur. Wissen Sie, wie ich zu dieser Erkenntnis komme? Eine diktatorische Regierung hätte nämlich kurzen Prozess gemacht – wenn überhaupt – und die mit der polemischen Covid­19­-Mutation infizierten Politikerinnen und Poli­tiker längst in ein Arbeitslager verfrachtet. So läuft es bekanntlich in einer Diktatur. 

Download
General Anzeiger Brugg vom 25. März 2021
Meine Kolumne findest du auf der Seite 9.
GeneralAnzeigerBrugg_25032021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0